Wackersdorf

Foto: Erik Mosoni/if... Productions/Alamode

Story/Handlung von Wackersdorf

Hans Schuierer (Johannes Zeiler) ist in den 1980er Jahren Landrat in der Oberpfalz. Er hat keinen leichten Job, denn angesichts der steigenden Arbeitslosenzahlen muss er Beschäftigungsplätze für die Bevölkerung schaffen. Die Pläne der Bayerischen Staatsregierung scheinen sein Problem auf einen Schlag zu lösen. Sie sehen vor, eine atomare Wiederaufbereitsungsanlage zu bauen, ausgerechnet in der beschaulichen Gemeinde Wackersdorf. Damit wäre der wirtschafliche Aufschwung der gesamten Region garantiert. Allerdings regt sich Widerstand unter den Bürgern, kritische Stimmen werden laut. Schuirer überhört sie zunächst, doch als der Freistaat die Proteste einer Bürgerinitiative ohne jede rechtliche Grundlage gewaltsam niederschlägt, zweifelt der Landrat an den Plänen. Er geht den Hinweisen auf eine Gefährdung durch die Anlage nach und beginnt einen Kampf gegen die übermächtige Regierung.