Eine moralische Entscheidung

Foto: Noori Pictures/Farbfilm Verleih

Story/Handlung von Eine moralische Entscheidung

Der Gerichtsmediziner Kaveh Nariman wird in einen nächtlichen Verkehrsunfall verwickelt. Dabei wird ein achtjähriger Junge namens Amir leicht am Kopf verletzt. Nariman will sichergehen, dass ihm nichts Schlimmeres passiert ist und bittet den Vater Moosa, seinen Sohn ins Krankenhaus zu bringen. Er möchte sogar für die Kosten aufkommen, doch Moosa nimmt Narimans Geld nur zögernd an. Am nächsten Tag landet Amir in Narimans Klinik. Doch nun ist er tot und eine Autopsie soll die Ursache klären. Nariman vermutet die Schuld bei sich, erzählt jedoch niemandem davon. Seine Kollegin Dr. Sayeh Behbahani nimmt die Untersuchung vor und führt Amirs Tod auf eine schwere Lebensmittelvergiftung zurück. Offenbar hat der Junge verdorbenes Fleisch gegessen. Seine Mutter Leila macht ihrem Mann daraufhin heftige Vorwürfe, während Moosa selbst auf Rache an den seiner Meinung nach Verantwortlichen aus ist. Währenddessen versucht Dr. Nariman, selbst die Wahrheit herauszufinden.